Autos aus China

Autos aus China

Autos aus China werden in Zukunft auch auf dem europäischen Markt keine Seltenheit mehr sein. Protzige Geländewagen und schicke Sportflitzer von chinesischen Herstellern werden derzeit auf sämtlichen wichtigen Messen vorgestellt und stehen in Sachen Design den etablierten Modellen in nichts nach. Die Frage jedoch ist, ob die chinesischen Hersteller auch ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit ihrer Fahrzeuge legen und ob die Ausstattung mit der Konkurrenz aus Europa, Japan und den USA mithalten kann.

Plagiatprobleme

Das Problem mit der neuen Konkurrenz aus China haben die meisten Autohersteller wegen der verdächtigen Ähnlichkeit mit ihren Fahrzeugen, die auch beim zweiten Blick nicht abzustreiten ist. BMW, Mercedes und Co. sprechen von Plagiaten ihrer Modelle, die zu unschlagbaren Preisen von den chinesischen Autoherstellern abgeboten werden. Meist werden Fahrzeuge der Hersteller Brillance, Geely oder BYD für weniger als die Hälfte des Preises eines vergleichbaren europäischen Modells verkauft, wobei sie den etablierten Herstellern in Sachen Ausstattung in absolut nichts nachstehen. Erhältlich sind diese Autos mittlerweile weltweit, jedoch konnten sie sich bisher nur wenig durchsetzen. Kunden der chinesischen Autohersteller kommen noch immer zumeist aus Entwicklungsländern in Asien, Lateinamerika oder auch Afrika, wo das Sicherheitsdenken wie auch die Frage nach der Umweltverträglichkeit nur eine kleine Rolle spielen.

Der Zukauf von Know-How

Denn genau in diesen Punkten liegen noch immer die Schwächen von Fahrzeugen wie dem CEO oder dem UFO. Bei Crashtests nach europäischem Standard konnten die asiatischen Wägen kaum mithalten und erhielten zumeist nur einen von möglichen fünf Sternen des ADAC und gelten somit auf dem westlichen Markt als eine Gefahr im Straßenverkehr. Sicherlich schläft die chinesische Industrie jedoch nicht und arbeitet mit Hochdruck an der Verbesserung ihres Sicherheitsniveaus und erweitert außerdem ihr technisches Wissen, um sich in kürzester Zeit durchsetzen zu können. In China sind die Fahrzeuge aus dem eigenen Land bereits äußerst beliebt und verkaufen sich in hohen Stückzahlen.
Da die chinesischen Autohersteller von ihren Defiziten wissen, sind derzeit die Ziele auf dem europäischen Markt auch noch nicht allzu hoch gesteckt. Vielmehr arbeitet man derzeit an den eigenen Produkten. Dazu kauft man seit geraumer Zeit zuhauf westliche Marken wie Volvo, Hummer oder Saab und erweitert somit auf einfache Weise das technische Wissen. Zudem ist es somit möglich, auf dem chinesischen Markt mit europäischen Herstellern wie VW mitzuhalten, da die Fahrzeuge zu einem gleichwertigen Preis angeboten werden können.

Es zeigt sich also, dass die Autohersteller aus China trotz gewisser Defizite nicht schlafen und mit Hochdruck an sich arbeiten. Auch wenn das europäische Niveau noch nicht erreicht ist, ist es sicherlich nur noch eine Frage der Zeit, bis chinesische Fahrzeuge den Weltmarkt erobern.